Deutscher Gewerkschaftsbund

30.01.2018

DGB-Aufruf zur aktiven Teilnahme "Seniorenwohnanlage NEUE HEIMAT in Rendsburg erhalten!"

Cover

PR Neue Heimat

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

die Beschäftigten der kommunalen Einrichtung, der Seniorenwohnanlage NEUE HEIMAT in Rendsburg brauchen Eure aktive Unterstützung!

Die Ratsversammlung in Rendsburg hat die Teilprivatisierung der städtischen Einrichtung beschlossen.

Die Beschäftigten der NEUEN HEIMAT haben für den 11. Februar 2018, zum Erhalt dieser öffentlichen Einrichtung einen Bürgerentscheid, erreichen können; alle wahlberechtigten Rendburger*innen sind aufgerufen sich an diesem ersten Bürgerentscheid in Rendsburg zu beteiligen.

 

Der DGB und die Gewerkschaft ver.di begleiten die Beschäftigten seit Monaten in diese für sie so zentralen Frage. Gemeinsam haben wir verabredet, dass alle Haushalte in Rendsburg am 9. Feb. 2018 eine Information bekommen sollen, die noch einmal die Sinnhaftigkeit zum Erhalt als städtische Einrichtung deutlich macht. Mit dieser Information wollen wir gemeinsam dafür werben, dass möglichst viele am 11. Feb. 2018 mit JA stimmen. Diese Information findet Ihr im Anhang.

 

Zur Verteilung dieser Information an alle Haushalte in Rendsburg suchen wir nun viele helfende Hände für den 9. Feb. 2018!

Je mehr von uns mitmachen, desto schnell sind wir dadurch.

Wer von Euch mithelfen kann, die/der möge sich bitte direkt an unsere Kollegin Ulrike Klinger wenden; sie ist erreichbar

über Telefon: 0 43 31 / 33 72 515 oder über E-Mail: personalrat@neueheimat-rendsburg.de.

Bei Ulrike Klinger liegen am 9. Feb. 2018 alle Flyer zur Verteilung bereit, sie führt ein entsprechendes Straßen- und Stadtteilverzeichnis – damit auch tatsächlich alle Haushalte erreicht werden können.

 

Lasst uns gemeinsam mit den Beschäftigten der NEUEN HEIMAT aktive Solidarität üben! Es geht um Arbeitsplätze, Beschäftigung, Tarifbindung, Mitbestimmung, Daseinsvorsorge und Fortsetzung der demokratischen Mitgestaltung in der Stadt Rendsburg. Unabhängige Wirtschaftsprüfer haben zudem festgestellt, dass sich die Einrichtung nach dem städtischen Konzept wirtschaftlich rechnen würde – die Befürworter der Teilprivatisierung bleiben belastbare Aussagen schuldig. Unsere gemeinsamen seriösen, schlüssigen und nachvollziehbaren Argumente sprechen sich zweifelsfrei und unstrittig für den Erhalt der NEUEN HEIMAT aus.

 

Leitet diese Mail auch im Kreis Eurer Gewerkschaften weiter!

 

Ich rechne fest mit Euch!

 

Mit bestem Gruß

Frank Hornschu

DGB Kiel Region

Geschäftsführer / Vorsitzender

Legienstraße 22, 24103 Kiel

Tel.: 0431/5195-1001

Fax: 0431/5195-1007

Hier kann der Flyer als pdf geladen werden


Nach oben