Deutscher Gewerkschaftsbund

24.02.2017

Für Solidarität, gegen die AFD!

- Menschenfeindlichkeit entgegentreten-

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Kielerinnen und Kieler, liebe Bündnispartner,

 

 

 

der DGB bedankt sich ganz herzlich für die große Bereitschaft und tolle Unterstützung, die uns bei unseren Bemühungen ein Zeichen gegen Intoleranz und Demokratiefeindlichkeit, ein Zeichen für Solidarität, Menschenwürde und Weltoffenheit zu setzen zu Teil wurde.

 

Wir gemeinsam haben dafür gesorgt, dass Kiel kein Platz für die dumpfen Parolen der AfD ist. Damit haben wir unser Ziel erreicht.

 

Deshalb wird es am Freitag, dem 3. März von Seiten des DGB keine Kundgebungen oder Demonstrationen geben.

 

Den Kolleginnen und Kollegen, die in Aukrug ein Zeichen für Demokratie und Toleranz setzen wollen, wünschen wir viel Erfolg.

 

Für Kiel bleibt zu sagen: Der Wahlkampf ist noch lang und wir werden sicher wieder gefordert sein uns für eine tolerantes und weltoffenes Kiel und Schleswig-Holstein einzusetzen!

 

 

 

Solidarische Grüße

 

Euer DGB Kiel Region

 

 

 

 

 

Der DGB ruft alle Kielerinnen und Kieler am

3. März 2017, 18:00 bis 19:00 Uhr

zu einer Demonstration vor das Kieler Schloß auf.

Wir wollen wieder ein Zeichen für ein weltoffenes, demokratisches, buntes Schleswig-Holstein setzen.

Wir wollen der auf Angst, Spaltung und rassistischer Ausgrenzung setzenden AfD, die am 3. März, um 19:00 Uhr, im Kieler Schloß ihren Landtagswahlkampf eröffnen will, entgegentreten.

Wir wollen dem aggressiven Rassismus und der nationalistischen Spaltung den Einfluss auf politische Entscheidungen von Beginn an entziehen.

Die rechtspopulistische AfD hat im Landtag von Schleswig-Holstein nichts zu suchen! Sie hat keine Antworten auf Fragen der Zukunft dieses Landes, sie hat keine Rezepte für ein gerechteres Schleswig-Holstein - ausschließlich Spaltung, Angst, Hass und Mitleidlosigkeit säumen ihre Pfade.

Gemeinsam für eine humanitäre und plurale Demokratie und Gesellschaft!            


Nach oben