Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 0217 - 13.02.2017

DGB Kiel Region zum Bürgerbegehren Kieler Verkehrslandebahn

Zu dem Vorhaben der Grünen die Kieler/innen zum Fortbestand der Verkehrslandebahn befragen zu wollen nimmt Frank Hornschu, Vorsitzender des DGB Kiel Region, Stellung:

 

„Die Bürgerbeteiligung ist ein legitimes Recht. Allerdings: Die von den Grünen vorgetragene Argumentation zur schnellstmöglichen Schließung der Verkehrslandebahn ist nicht nachvollziehbar. Wäre dies, in der Frage der Subventionierung, der Fall dann würde dies konsequent zu Ende gedacht, bedeuten, dass alle subventionierten Bereiche, wie zum Beispiel der öffentliche Personennahverkehr, unsere Theater, öffentlichen Büchereien, Schwimmbäder etc., aus Kostengründen geschlossen werden müssten. Das ist einfach nur lebensfremd. Zumal die vorgetragene Argumentation ausser Acht lässt, dass die Zuschüsse für die Verkehrslandebahn in den vergangenen Jahren deutlich reduziert werden konnte.

Die Verkehrslandebahn ist für Kiel von hoher regionalwirtschaftlicher, medizinischer, kultureller und sportlicher Bedeutung. All dies gilt eben auch für gute und neue Beschäftigung. Deshalb setzen sich die Gewerkschaften im DGB für den Erhalt der Kieler Verkehrslandebahn ein.“   


Nach oben