Deutscher Gewerkschaftsbund

11.10.2017
Übergabe des Kieler Aufrufes an Oberbürgermeister und Minister

Die digitale Zeitenwende zum Vorteil nutzen

Kieler Aufruf Ulf Kämpfer, Robert Habck und Frank Hornschu

Tobias Klaassen

Wie im Leben insgesamt, so gilt auch bei der digitalen Transformation: Die Mitsprache und Beteiligung der Menschen am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben stärkt die Akzeptanz und den Zusammenhalt.

Es ist daher unbedingt nötigt in der Wirtschafts- und Arbeitswelt die bewährte Mitbestimmung und Tarifbindung zu stärken.

"Hierbei sind drei Schritte ohne Alternative.", so Frank Hornschu: "Arbeitnehmer sollten sich stärker zu ihrer Interessenvertretung - ihrer Gewerkschaft - zusammenschließen, ebenso sollten Arbeitgeber ihre Arbeitgeberverbände stärken und letztlich muss der Gesetzgeber durch zeitgemäße Regelungen für Ordnung in der Wirtschafts- und Arbeitswelt sorgen. Jedes Unterlassen gefährdet die Wettbewerbsfähigkeit und zigtausend Arbeitsplätze."

Im Kieler Rathaus übergab dann Frank Hornschu den Kieler Oberbürgermeitser Dr. Ulf Kämpfer und den für die Digitalisierung zuständigen Minister Dr. Robert Habeck den Kieler Aufruf ARBEIT 4.0 mit seinen 10 Forderungen der Gewerkschaften an Politik und Gesetzgebung. Beide zeigten sich demgegenüber sehr aufgeschlossen.

Robert Habeck, Frank Hornschu

Tobias Klaassen


Nach oben