Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 015/17 - 19.10.2017

Eckpunkte des DGB Kiel Region zur Kommunalwahl 2018

Wahl

DGB

Zur bevorstehenden Kommunalwahl im Mai 2018 haben die Gewerkschaften in der DGB Kiel Region grundlegende Eckpunkte, zum Gelingen des erfolgreichen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhalts, formuliert und den Parteien zu geleitet.


„Damit eben dieser Zusammenhalt vor Ort gelingt, bedarf es einer Reihe von politischen Maßnahmen“, betont Frank Hornschu, Vorsitzender des DGB Kiel Region, und meint weiter: „Denn nicht alle Menschen profitieren von der allgemeinen guten wirtschaftlichen Entwicklung. Etwa 155.000 Menschen in der Kiel Region haben eher keinen sicheren Arbeitsplatz; hinzukommt, dass in der Region rund 95.000 Menschen seit Jahren eine existenzsichernde Erwerbsarbeit suchen; immer mehr Kinder leben in Armut oder sind unmittelbar davon bedroht. Im rasanter werdenden Wandel sind der wachsenden Verunsicherung und Spaltung Perspektiven entgegenzusetzen.“


In Zeiten des Umbruchs lassen sich die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und der soziale Zusammenhalt nur konsequent mit Gute Arbeit - sozialversichert, tarifgebunden und mitbestimmt - für alle stabilisieren. Politik und Arbeitgeber müssen sich dieser Verantwortung für mehr Ordnung, Sicherheit und Perspektive in der Wirtschafts- und Arbeitswelt intensiver stellen. „Dies ist zentral für das Gemeinwohl, wie auch für die Fachkräftesicherung und Nachwuchsgewinnung, die Stabilisierung von Leistungen, Qualität und Innovation und einer fairen Gestaltung der digitalen Transformation. Zugleich müssen die offensichtlichen Defizite in den Bereichen Bildung, Wohnen, Mobilität und Infrastruktur ohne weiteren zeitlichen Verzug drastisch abgebaut werden. Die chronische Unterfinanzierung der Kommunen durch Land und Bund muss entschieden beendet werden“, fügt Hornschu abschließend hinzu.


Die Eckpunkte stehen am Ende des Artikels zum Download bereit.


Die DGB Kiel Region umfasst die Landkreise Plön und Rendsburg-Eckernförde sowie die kreisfreie Stadt Neumünster und die Landeshauptstadt Kiel, die zusammen rund 260.000 Beschäftigungsverhältnisse haben.


Nach oben