Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 01.05.2004

Unser Europa

Bild
frei gleich gerecht
Europa wächst zusammen. Wir Gewerkschaften begrüßen die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus den neuen Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Gemeinsam wollen wir ein soziales Europa der Freiheit, Gleichheit und Toleranz gestalten.
Viele Menschen haben berechtigte Sorgen angesichts einer anhaltenden Wirtschaftskrise und fortdauernder Massenarbeitslosigkeit. Statt in die Zukunft zu investieren, reagieren marktradikale Politiker und Unternehmer überall mit Sozialabbau und kündigen weitere, noch tiefere Einschnitte an. Immer mehr Menschen werden bei steigenden Belastungen von einem Leben in Würde ausgegrenzt. Arbeitgeber drohen erneut offen mit Verlegung von Arbeitplätzen in Niedriglohnländer, wenn Löhne nicht weiter gesenkt und Arbeitnehmerrechte abgebaut werden.

1. Mai Neumünster
Bilder bitte hier klicken...


10.00 Uhr

Demonstration
Treffpunkt Großflecken 9.45 Uhr

10.30 Uhr

Kundgebung
vor dem Gewerkschaftshaus, Carlstraße
Mairedner:
Willi Piecyk
Mitglied des Europaparlaments, MdE

11.00
bis
14.00 Uhr

Großes Kultur- und Familienfest
rund um das Gewerkschaftshaus
Kinderflohmarkt, Fischbrötchen, Info-Stände, Kinderaktivitäten, Erbsensuppe, Karussell, Musik, Essen und Trinken, Hüpfkissen, "Café Müßiggang", Maibowle, Kebab, Milch für Cubas Kinder, Türkische Folklore
Musikgruppe: UNITY - live

Der Umzug zum Gewerkschaftshaus wird vom FTN-Musikzug begleitet.

1. Mai Kiel
Bilder bitte hier klicken...


10.00 Uhr

Demonstration
Treffpunkt Wilhelmplatz 9.30 Uhr
bei Brötchen und Musik

11.00 Uhr

Kundgebung
vor dem Gewerkschaftshaus, Legienstraße
Horst Herchenröder
DGB Kreis Region KERN
Mairedner:
Anders Magnhagen
LO-distriktet i Skåne, Schweden
Helmut Thoms
zum Thema Arbeitszeit
Ulrike Khuen-Rauter
zum Thema Privatisierung Städtisches Krankenhaus

09.00
bis
15.00 Uhr

Großes Kultur- und Familienfest
rund um das Gewerkschaftshaus
Musik: KVG-Orchester, Aktionen, Info-Stände, Kinderaktivitäten Karussell, Musik, Essen und Trinken, Zauberer

1. Mai Eckernförde

10.00 Uhr

Treffpunkt am Gedenkstein Petersberg
Begrüßung: Fritz Jahn, DGB Eckernförde
Umzug zum Rathausmarkt mit dem Spielmannszug TUS Eckernförde

11.00 Uhr

Kundgebung
auf dem Rathausmarkt
Es spricht:
Jutta Blankau
stellvertretende Vorsitzende IG Metall Küste



Familien- und Kinderfest auf dem Rathausmarkt
Es spielt die Schüler-Brass-Band "Red Scorpions" Young Band der Integrierten Gesamtschule Eckernförde
Spielmobil, Essen und Trinken
Info-Stände der Gewerkschaften

1. Mai Rendsburg

10.00 Uhr

Eröffnung des Familien- und Kinderfestes
vor der Kundgebung

Altstädter Markt

11.00 Uhr

Ansprache zum 1. Mai
Ellen Paschke
Vorstandsmitglied
ver.di Bundesvorstand



anschließend
Familien- und Kinderfest
Essen und Trinken, Kinderkarussell, Kinderspiele, Musik, Info-Stände der Gewerkschaften
Musikgruppe: "Windspiel" aus Büdelsdorf

1. Mai Heikendorf

09.00 Uhr

Platzkonzert
auf dem Dorfplatz vor dem Rathaus
Schalmeien-Orchester Kiel e.V.

10.00 Uhr

Rathaus Heikendorf, Lesesaal
Grußworte:
Arnold Jesko
Bürgermeister aus Heikendorf



Mairedner:
Walter Nieke
Transnet Gewerkschaft GdED

Musik: Gerd Sell und Sven Jessen

1. Mai Schönberg

10.00 Uhr

Bahnhofshotel Schönberg
Begrüßung:
Horst Wegner
DGB Schönberg



Mairedner:
Hans Stark
IG Bau

Anschliessend: Klönschnack und Erbsensuppe

1. Mai 2004

Unser Europa
frei gleich gerecht


Europa wächst zusammen. Wir Gewerkschaften begrüßen die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus den neuen Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Gemeinsam wollen wir ein soziales Europa der Freiheit, Gleichheit und Toleranz gestalten.
Viele Menschen haben berechtigte Sorgen angesichts einer anhaltenden Wirtschaftskrise und fortdauernder Massenarbeitslosigkeit. Statt in die Zukunft zu investieren, reagieren marktradikale Politiker und Unternehmer überall mit Sozialabbau und kündigen weitere, noch tiefere Einschnitte an. Immer mehr Menschen werden bei steigenden Belastungen von einem Leben in Würde ausgegrenzt. Arbeitgeber drohen erneut offen mit Verlegung von Arbeitplätzen in Niedriglohnländer, wenn Löhne nicht weiter gesenkt und Arbeitnehmerrechte abgebaut werden. Viele Unternehmen sehen im Zusammenwachsen Europas einen Vorwand, um soziale und ökologische Dumping-Wettläufe zu rechtfertigen.
Wir sind uns mit den europäischen Gewerkschaften einig. Dumping-Wettläufe schaden den Menschen und sind kein Weg in eine gute Zukunft Europas. Wirtschaftswachstum, neue Arbeit und Wohlstand schafft man nicht mit immer neuen Anpassungen an unrealistische Gewinnerwartungen der Konzerne, mit immer höheren Profiten für Wenige und sozialen Verwüstungen für Viele.
Europa, so wie wir es wollen, setzt auf eine aktive, an qualitativen Wachstum, Innovation und Nachhaltigkeit orientierte Politik. Existenzsichernde Arbeit, soziale Gerechtigkeit und mehr Lebensqualität für alle sind Hauptziele und nicht Nebenprodukte von Politik.
Europa, so wie wir es wollen, gleicht die Lebensbedingungen der Menschen Schritt für Schritt auf hohem Niveau an, schafft mehr und humane Arbeitsplätze, stärkt die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, sichert Bildung für alle und fördert lebensbegleitendes Lernen, bietet soziale Sicherung in einer gesunden Umwelt, sorgt für Chancengleichheit der Geschlechter, bekämpft Diskriminierung und garantiert die Unabhängigkeit der Gewerkschaften sowie Mitbestimmung und Tarifautonomie in ganz Europa.
Europa, so wie wir es wollen, bietet allen Menschen gleiche Chancen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, ohne die Lebensperspektiven der Menschen in anderen Teilen der Welt zu beschneiden. Das setzt eine Politik für Arbeit und soziale Gerechtigkeit voraus. Nur sie kann dafür sorgen, dass Freiheit und Gleichheit in Europa wachsen. Nur ein gemeinsames Europa ist die Garantie dafür, dass unser Kontinent von weiteren Kriegen verschont bleibt. Auf dem Fundament einer stabilen Demokratie und einer sozialen Wirtschaftsordnung lässt sich Globalisierung mit menschlichem Antlitz gestalten.
Darum sagen wir Gewerkschaften an diesem 1. Mai:
Unser Europa
frei gleich gerecht

Nach oben