Deutscher Gewerkschaftsbund

Rainer Beuthel, Horst Kunze Franz Organista und Jürgen Struck präsentieren

Politische Lieder zum 1. Mai

iCal Download
Band

Horst Kunze

Am Samstag, den 28. April 2018 präsentieren die Musiker Rainer Beuthel, Franz-Reinold Organista und Jürgen Struck auf Einladung des DGB Eckernförde einen Abend des politischen Liedes. Um wieder an die Traditionen des politischen Liedes und das gemeinsame Singen zu erinnern haben sich die drei Musiker mit dem Ortsvorsitzenden des DGB Eckernförde, Horst Kunze, zusammengetan, um diesen Abend auszurichten.


Rainer Beuthel, ist als Bibliothekar, Musiker, Autor und Kommunalpolitiker in Eckernförde bekannt.

Franz-Reinold Organista, ist vielseitig engagiert als Sozialarbeiter, Gewerkschafter, Personalrat, Gründer der Folkgruppe Hüttenfolk und Mitorganisator des Mai-Folkfestes auf dem Kolonistenhof.

Jürgen Struck, Sohn eines Hamburger Hafenarbeiters und IG-Metall Mitglied, seit über 30 Jahren als Folk- und Country Musiker in vielen Bands, lange Jahre war er in der Gruppe Hüttenfolk aktiv, aktuell baut er Gruppe „FolksBegehren“ auf.

Alle drei freuen sich auf ihren ersten gemeinsamen Auftritt. Die drei Musiker spielen Gitarren, Dobros, Mandoline, Ukulele, Mundharmonika, Banjo und singen einzeln oder gemeinsam. Die Musiker haben ein interessantes, abwechslungsreiches und vielseitiges
Musikprogramm zusammengestellt aus traditionellen und zeitgenössischen Liedern und Songs überwiegend in Deutsch, aber auch vereinzelt in Englisch. Dabei sind u .a. Titel von Zupfgeigenhansel, Hannes Wader, Schneewittchen, Bettina Wegner, Bruce Springsteen, Pete Seeger, Erich Mühsam aber auch eigene Kompositionen.


Besonders am Vorabend des 1. Mai macht es Sinn, an die vielen Lieder und Texte für Frieden und Freiheit, an den Kampf für Demokratie und gegen Unterdrückung und Faschismus, an die Möglichkeit zur friedlichen Koexistenz der Völker und Kulturen zu erinnern und vielleicht nicht nur ältere Gewerkschafter und Alt 68er sondern auch jüngere politisch Interessierte wieder für politische Lieder zu begeistern.

 

Der Eintritt ist frei


Nach oben