Deutscher Gewerkschaftsbund

27.01.2014

Arbeitsgemeinschaft Arbeiterfotografie

Seit Mitte 2008 machen wir gemeinsam Bilder und wissen: Engagierte Fotografie darf nicht bei formalen Fragen stehen bleiben. Fotografie allein ist nichts. Fotografie allein ist unpolitisch.

Wir versuchen den Menschen nah zu sein. Wir bewegen uns zwischen emphatischer Dokumentation und konkreter Anklage sozialer Ungleichheit und stehen in der Tradition der alten Arbeiterfotografie. Unsere Bilder sind aufrichtig und trotzdem parteilich.

Als Mitglieder der Einheitsgewerkschaften und Mitglieder unterschiedlicher Parteien und sozialer Bewegungen wollen wir mit unseren Mitteln Einfluss nehmen und Mut machen. Wir sind dabei, wenn sich Menschen auf den Weg für ihre Rechte und Ansprüche machen. Wir dokumentieren das Bestreben für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen rund um Kiel und dokumentieren ausgewählte Bilder hier. Die Bilder in der gedruckten Form sind zwar meist das bessere Medium, aber nicht jeder hat die Chance die Bilder vor Ort zu sehen.

Wir laden zur Beteiligung ein. Voraussetzungen: Lust am fotografieren und eine digitale Knipse. Wir treffen uns jeden 2. Montag im Monat um 17 Uhr im Otto-Brenner-Zimmer bei der IG Metall im Gewerkschaftshaus Kiel und tauschen uns aus. Möchtest Du eingeladen werden, dann schreibe eine kurze Nachricht an: Pewe502@yahoo.de


Nach oben