Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 0119 - 23.09.2019

DGB begrüßt Gründung der Kiwog

Zum Beschluss der Kieler Ratsversammlung (vom 19. Sep. 2019), zur Gründung der kommunalen Wohnungsgesellschaft - Kiwog, nimmt für die Gewerkschaften Frank Hornschu, Vorsitzender des DGB in der Kiel Region Stellung:

 

„Der DGB und seine Gewerkschaften begrüßen den Beschluss zur Gründung der Kiwog ausdrücklich. Es war ein gigantischer Fehler die KWG vor zwanzig Jahren zu verkaufen. Der Markt allein kann es nicht, das hat sein Versagen deutlich gemacht: Immobilienmärkte funktionieren anders als Lehrbuchmodelle. Öffentliche Eingriffe in den Mietmarkt sind nicht schädlich, auch wenn das oft behauptet wird.

Nun muss es darum gehen, dass die Kiwog rasch ihre Arbeit aufnimmt; dass sie zeitnah die dringend erforderlichen Investitionen auf dem Kieler Wohnungsmarkt tätigt; dass sie konkret und konsequent den Wohnungsmarkt in Kiel beeinflusst und so für bezahlbaren Wohnraum für alle Kieler_innen tatsächlich sorgt. Denn es sind längst nicht nur Menschen mit außerordentlich geringer finanzieller Ausstattung betroffen, sondern auch Fachkräfte.

Der DGB und seine Gewerkschaften erwarten von der schleswig-holsteinischen Landesregierung, und hier insbesondere von der Kommunalaufsicht, dass sie die Bemühungen der Landeshauptstadt und des Hochschulstandorts Kiel uneingeschränkt unterstützt. Die Landesregierung ist hier in einer eindeutigen Verantwortung: den kommunalen Finanzausgleich in Schleswig-Holstein so auszugestalten, dass die Kommunen ihre Aufgaben sach- und fachgerecht erfüllen können und dazu gehört auch das Wohnen als Grundrecht, es liegt zweifelsfrei ein klarer öffentlicher Auftrag vor.“

 

 


Nach oben